Kategorie-Archiv: Ahmed Rashid

Ahmed Rashid ist „Pakistans bester und mutigster Reporter“ (Christopher Hitchens). Seine einmaligen Kenntnisse der riesigen und komplexen Region ermöglichen ihm einen umfassenden Einblick und eine Subtilität, die kein westlicher Autor nachahmen kann.

Sein Buch Taliban führte amerikanischen Lesern zum ersten Mal das brutale Regime vor, das Afghanistan an sich gerissen hat und die Terroristengruppe beheimatet, die verantwortlich für die Angriffe vo 9/11 ist. Jetzt begutachtet Rashid die Region und die Schalthebel der Macht in Washington und Europa, um abzuschätzen, wie der versprochene Staatenaufbau in diesen Ländern sich entwickelt hat. Sein Fazit ist verheerend: Ein fragiles und nuklear bewaffnetes Pakistan, eine erstarkte Al Qaida, die vom Opiumhandel profitiert, und ein Wiederaufleben und Machtübernahme der Taliban. Während der Irak weiterhin das Hauptinteresse der amerikanischen Medien und des Militärs auf sich zieht, argumentiert Rashid, dass es Pakistan und Afghanistan sind, wo der Konflikt am Ende ausgetragen wird, und dass diese gescheiterten Staaten eine größere Bedrohung für die globale Sicherheit darstellen als der Mittlere Osten.
Ahmed Rashid schreibt für The Daily Telegraph, London, den International Herald Tribune, die New York Review of Books, BBC Online, The Nation, Lahore, und andere akademische Zeitschriften für Außenpolitik. Er tritt regelmäßig im Radio und Fernsehen, auf CNN und BBC auf.

Belutschistan: Die verschwiegene Geschichte von Pakistans anderem Krieg
Pakistan: Auswirkungen des Ausbluten Afghanistans
CHATHAM HOUSE independent thinking of international affaires 15.01.2014: Auswirkungen des Ausbluten Afghanistans
LAHORE LITERATUR FESTIVAL
Gewinnen Taliban in Afghanistan und Pakistan die Oberhand?
Sharifs verfehlte Chance mit den Taliban Ernst zu machen
Das Chaos hat Pakistan im Griff
Zentralasiatische Staaten müssen zusammenhalten um die Verbreitung des Dschihadismus aufzuhalten
Afghanistan muss sich um mehr sorgen als US-Basen
Andere Länder, andere Gestade
Afghanistan Stunde Null 9.12.2013
Sonderbare Sackgasse – Arabien und Israel sehen Iran als Bedrohung 24.11.2013
Die Pakistaner werden es bereuen, dass sie Malala verdrängt haben 18.11.2013
Ahmed Rashid spricht am FC College in Lahore über Afghanistan 06.10.2013
Der Ausbruch von Polio in Syrien stellt die zivilisierte Welt an den Pranger 05.11.2013
Vorsicht vor Pakistans kleinen Atomwaffen 23.10.2013
Zentralasiens Bedenken um den Abzug der USA aus Afghanistan 09.10.2013
Pakistan braucht eine eindeutige Darstellung um dem Terrorismus zu begegnen 03.10.2013
Wie es für Nawaz Sharif schief lief 30.09.2013
Arabische Herrscher müssen sich gegen das Sektieretum wehren 30.09.2013
Was und warum man von Zentralasien wissen sollte 15.08.2013
Warum die Sektiererei die muslimischen Gesellschaften auseinanderreißt 01.09.2013
IQ2-Debatte: Das Drohnenprogramm der USA läuft fatal aus dem Ruder 10.09.2013
Sharif sieht Pakistans Rettung vor dem Kollaps ins Auge 23.07.2013
Können die Gespräche mit den Taliban
nach der „Katastrophe von Doha“
wieder aufgenommen werden? 29.06.2013

Karzai erhält gemischte Kritiken
auf seine Einstellung zum Friedensprozess 25.06.2013

Karzai ist Teil des Problems. 25.06.2013
In London hallt Pakistans tödliche Pressepolitik wider 16.06.2013
Kann Pakistan im Nachbarland Frieden stiften? 5.06.2013
Aus der Sicht von Pakistan
ist Amerikas Krieg gegen den Terror noch nicht vorbei 30.05.2013

Pakistan: Ein neuer Anfang? 13.05.2013
Pakistans Politiker 9.05.2013
Englische Literatur und Politik 2.05.2013
Islamabad 1.05.2013
Literaturfestival Islamabad 30.04.2013
Ist nach dem Krieg in Afghanistan Frieden möglich? 28.03.2013
Pakistans radikale Demokratie 18.03.2013
Die USA benötigen einen Vermittler 19.02.2013
Bei der Medien-Evolution der Taliban
wurde die Presse zum Feind 14.02.13

Standpunkt: Pakistans Zivilgesellschaft bedroht 8.02.2013
Eine echte Messlatte für Reife und Stabilität 1.02.2013
Dialog mit der Welt des Islam 31.01.2013
Was 2012 für Afghanistan bedeutet hat 30.12.2012

LENIN UND SULTAN GALIEV – DER KAMPF UM DEN ISLAM WÄHREND DER BOLSCHEWISTISCHEN REVOLUTION

Ahmed Rashid

Dawn, 13.11.2017

Stell dir vor Wladimir Lenin hätte muslimische Kameraden angeworben, für das Zentralkomitee der Bolschewistischen Partei während der Russischen Revolution von 1917, wie anders die Geschichte der Sowjetunion und sogar der Welt verlaufen wäre. Heute würden Muslime über das Pro und Contra des Marxismus in allen Abstufungen streiten statt extremistische Auslegungen des Dschihad und der Scharia zu debattieren.

Zum Auszug

Iran gibt sich zuversichtlich mit feindlich gesinnten USA fertig zu werden

Ahmed Rashid

Financial Times, The Exchange 9. November 2017

Ein glühender Nationalismus erfasst einen zunehmend zuversichtlichen Iran, während sein Paramilitär weitere Erfolge in der Arabischen Welt und der weiteren Region verbucht. Gleichzeitig wird das Land zügig modernisiert und zieht ausländische Investitionen an, trotz Donald Trumps Bemühungen seine Ziele einzudämmen.

Zum Artikel

Afghanistan: Es ist zu spät

The New York Review of Books. 18. Juni 2017

Von Ahmed Rashid

Als Donald Trumps Verteidigungsminister, James Mattis, diese Woche vor den Verteidigungsausschuss gerufen wurde um über den Konflikt in Afghanistan auszusagen, war er ungewöhnlich offen. „Wir gewinnen in Afghanistan gerade nicht.“ sagte er. Die Taliban führten eine entscheidende Offensive, gab er zu, die Sicherheitslage verschlechtert sich weiterhin, und die afghanische Regierung hält entschieden weniger Territorium als vor einem Jahr. Mit anderen Worten, Aussichten auf ein irgendwie geartetes positives Ende sind so entfernt, wie sie in diesem sechzehnjährigen Krieg noch nie waren – dem längsten Krieg in der amerikanischen Geschichte.

Lesen Sie den gesamten Kommentar

Die Auslöschung von Osama Bin Laden

von Seymour M. Hersh. Verso, 132pp, $19.95

The New York Review of Books. 29. September 2016

Von Ahmed Rashid

Am 01.Mai 2011 verkündete Präsident Obama, dass Osama bin Laden bei einer „gezielten Operation“ getötet worden sei, ausgeführt von einer „kleinen Gruppe Amerikaner“. Der Angriff habe stattgefunden, erklärte er, nachdem „Jahre mühseliger Arbeit unserer Nachrichtendienste“ bin Ladens Versteck in einem Gebäude in Abbottabad, Pakistan, enthüllt hatten. Obama sagte, der erfolgreiche Angriff sei „bis dato die wichtigste Leistung im Bemühen der Nation, al-Qaida zu besiegen.“

Zum kompletten Artikel

Tod von Taliban-Anführer entfacht einen riskanten Machtkampf

Financial Times – The Exchange, 24. May 2016

Von Ahmed Rashid

Die Ermordung von Mullah Akhtar Mansour, des Talibanchefs, durch amerikanische Drohnen in einer abgelegenen Ecke in Pakistan, hat gewiss den jahrelangen Stillstand der Friedensgespräche zwischen den Taliban und der Regierung in Kabul gebrochen. Dennoch, dieses beispiellose Eingreifen der USA hat benachbarte Länder ebenso gezwungen, die Talib, al-Qaida und andere extremistische Gruppen ihre Pläne zu überdenken.

Lesen Sie den kompletten Artikel

Durcheinander bei den afghanischen Taliban während der Kampf um die Führung zunimmt

Financial Times, December 10, 2015

Von Ahmed Rashid

Als wären jüngste Geschehnisse in Afghanistan nicht katastrophal genug – der Fall der Stadt Kunduz an die Taliban (wird seitdem zurückgefordert), das Auftauchen der militantan Islamistengruppe ISIS, das Scheitern der Friedensgespräche zwischen Regierung und den Taliban, die fortgesetzte wirtschaftliche Krise – die kürzliche Schießerei zwischen Talibangruppen könnte das Durcheinander und die internen Machtkämpfe noch verschärfen, da sich der Herrschaftskampf verschlimmert.

Lesen Sie den kompletten Artikel

Von Mumbai nach Paris

Ahmed Rashid

The New York Review of Books. November 16, 2015

Das Blutbad an Unschuldigen in Paris hat einen drastischen Wandel der Taktiken und Strategien der ISIS hervorgekehrt. Einige Zeit glaubte man, dass das vorrangige Ziel der ISIS eher darin besteht, Land einzunehmen und zu (be-)halten und ein einziges Kalifat im den aktuellen Grenzen des Mittleren Osten zu (er-)schaffen, als den Westen zu bombardieren oder aufsehenerregende Angriffe wie das Einstürzen der Zwillingstürme in New York abzuziehen. Derartige Angriffe auf den sogenannten „fernen Feind“, die darauf zielen, die kapitalistische (Welt-)Ordnung zu zerstören, waren lange Zeit die Aufgabe von al-Qaida; wogegen die viel jüngere ISIS, im Bestreben den „vertrauten“ Feind in der Levante zu besiegen, bevorzugt ihr Kalifat jetzt zu gründen.

Lesen Sie den kompletten Artikel