Ivan Ilyin, Putins Philosoph des russischen Faschismus

Der Russe schaute Satan ins Auge, setzte Gott auf das Sofa des Psychoanalytikers und verstand, dass seine Nation die Welt retten konnte. Ein geschundener Gott erzählte dem Russen eine Geschichte des Scheiterns. Am Anfang war das Wort, Reinheit und Perfektion, und die Welt war Gott. Aber dann machte Gott einen jugendlichen Fehler. Er schuf die Welt um sich selbst zu vervollkommnen, aber stattdessen besudelte er sich und versteckte sich aus Scham. Gottes, nicht Adams, war die Ur-Sünde, die Befreiung des Unvollkommenen. Sobald die Menschen auf der Welt waren, ahnten sie Zusammenhänge und erfuhren Gefühle, die nichts mit dem zu tun hatten, was Gott vorschwebte. Jeder einzelne Gedanke und jedes Gefühl vergrößerten Satans Einfluss auf die Welt.


Zum kompletten Artikel

Schreibe einen Kommentar