Theo Farrells ʻNicht zu gewinnenʼ beweist, Großbritannien hatte nie eine Chance in Afghanistan

Und die Öffentlichkeit ist sogar noch weniger informiert als 2001

von Ahmed Rashid / 24. Januar 2018 / 

Prospect Magazine

Die ersten britischen Truppen, die eingeplant waren zur Luftbasis in Bagram außerhalb von Kabul zu fliegen, hätten es fast nicht geschafft. Anführer der Nordallianz (NA), die ein paar Tage zuvor die Taliban aus der Stadt vertrieben hatten, mit der Hilfe von amerikanischen Spezialkräften, verweigerten dem britischen Flugzeug die Landeerlaubnis. Ihr Anführer, Abdullah Abdullah, war aufgebracht weil London Truppen sandte ohne zunächst um Erlaubnis zu fragen. Er rief den Chef der UN-Mission in Afghanistan an, Francesc Vendrell, und teilte ihm leicht alarmiert mit, dass „die Briten einmarschieren!“ — wie sie es im 19. Jahrhundert zwei Mal getan hatten. Jack Straw, der Außenminister, erinnerte sich, dass „die Hölle losbrach.“ Am Ende beruhigte sich die Führung der NA und erlaubte den Briten zu landen.

Zur kompletten Kritik