Tod von Taliban-Anführer entfacht einen riskanten Machtkampf

Financial Times – The Exchange, 24. May 2016

Von Ahmed Rashid

Die Ermordung von Mullah Akhtar Mansour, des Talibanchefs, durch amerikanische Drohnen in einer abgelegenen Ecke in Pakistan, hat gewiss den jahrelangen Stillstand der Friedensgespräche zwischen den Taliban und der Regierung in Kabul gebrochen. Dennoch, dieses beispiellose Eingreifen der USA hat benachbarte Länder ebenso gezwungen, die Talib, al-Qaida und andere extremistische Gruppen ihre Pläne zu überdenken.

Lesen Sie den kompletten Artikel