Vorzeitiger Tod macht den Ausgang der afghanischen Wahl völlig offen

BBC News, 15. März 2014

Von Ahmed Rashid

Als US-General Joseph Dunford, der Oberbefehlshaber in Afghanistan, sich am 12. März an den Verteidigungsausschuss des Senats wandte, sprach er im Großen und Ganzen mit den vier Wänden und zu leeren Stühlen, die einst voll mit Journalisten, Diplomaten und Akademikern waren, die jeden Schritt der US-Politik in Afghanistan analysierten.

Der leere Raum verdeutlichte, dass Afghanistan von der Spitze der Tagesordnung amerikanischer und europäischer politischer Entscheidungsträger sowie dem öffentlichen und dem Mediengedächtnis verschwunden ist.

Dennoch, in ein paar Wochen gehen die Afghanen zur Urne …

Lesen Sie den kompletten Artikel

Schreibe einen Kommentar