Wie Noam Chomsky diskutiert wird 5.12.2013

Je mehr jemand von politischen Lehrmeinungen abweicht, desto mehr konzentrieren sich Angriffe auf Persönlichkeit, Stil und Charakter

Glenn Greenwald

The Guardian, 23. März 2013

Eine sehr verbreitete Taktik um politische Lehrmeinungen durchzusetzen, besteht in der Verunglimpfung des Charakters, des „Stils“ und sogar des geistigen Zustandes derjenigen, die sie in Frage stellen. Die extremste Version davon war eine alte sowjetische Vorliebe: politische Dissidenten für geistig krank zu erklären und sie in Anstalten zu stecken. In den USA werden diejenigen, die auch nur den kleinsten Schritt neben der politischen Spur laufen, im Handumdrehen für „bekloppt“ erklärt, wie es 2002 mit der Anti-Kriegs-Darstellung von Howard Dean geschah, und der aktuellen Wiederholung von Ron Paul (in den meisten Fällen ist das eigentlich „verrückte“ die politische Lehrmeinung, diese Taktik scheint scheint vor Infragestellung zu schützen).

Mehr …

Schreibe einen Kommentar