Ãœber die Beseitigung aller politischen Parteien

Simone Weil, eine neue Übersetzung aus dem Französischen mit einer Einführung von Simon Leys, und einem biographischen Essay von Czeslaw Milosz

Ein NYRB Klassik Original

productimage-picture-on-the-abolition-of-all-political-parties-429_png_200x576_q85

Format: Paperback
Publication date: September 30, 2014
Pages: 104
ISBN: 9781590177815
Series: NYRB Classics
Categories:  Available as E-Book,

Simone Weil—Philosophin, Aktivistin, Mystikerin—ist eine der kompromisslosesten modernen spirituellen Meister. In „Über die Beseitigung aller politischen Parteien“ stellt sie die Gründung der modernen liberalen politischen Ordnung in Frage, mit einem Argument, dass heute auf besondere Resonanz stößt, da Phlegma und Groll der Menschen und die selbst-bedienende Vetternwirtschaft der politischen Klasse eine Bedrohung für Demokratien auf der ganzen Welt darstellen. Indem sie die Dynamik der Macht und Propaganda durch den Parteigesinnung auseinander nimmt, die zunehmende Missachtung der Wahrheit zugunsten der Meinung, und die daraus resultierende Korruption der Bildung, des Journalismus und der Kunst, stellt Weil eindringlich dar, dass wahre Politik nur dort beginnen kann, wo die Parteigesinnung endet. Dieses Buch enthält ebenfalls ein bewunderendes Porträt von Weil des großen Dichters Czeslav Milosz und einen Essay über Weils Freundschaft zu Albert Camus des Übersetzers Simon Leys.

Zitate

Zu einer Zeit, in der Misstrauen und Desillusionierung, die Amerikaner für die Politik empfinden, tiefer reichen als der Marianengraben, ist Weils Essay „Über die Beseitigung aller politischen Parteien zweifellos ein Verkaufshit.

—Robert Zaretsky, The New York Times

Was [Weils] Ideen so besonders macht, so erfrischend und so seltsam, ist ihre Kombination aus philosophischer Präzision und spirituellem Wegweiser.

—The Australian

Weils Schreiben ist ebenso sehr strikt rational und exzentrisch spirituell. Ihre Worte strahlen nahezu vor moralischer und intellektueller Ãœberzeugung.

—Australian Book Review

Es ist die faszinierende und verstörende Wahl des Jahres.

—New Republic

ÃœBER DIE AUTOREN

Simone Weil (1909–1943) war eine der ersten weiblichen Absolventinnen der École Normale Supérieure und lehrte Philosophie in Kleinstadt-Schulen von 1931 bis 1938. Als Sozialistin arbeitete sie einige Zeit am Fliesband bei Renault und emldete sich freiwillig um gegen die Faschisten im Spanischen Bürgerkrieg zu kämpfen. !938 veranlasste eine mystische Vision Weil dazu, zum römischen Katholizismus zu konvertieren, sie verweigerte jedoch das Sakrament der Taufe. Weil floh 1942 aus Frankreich in die Vereinigten Staaten, wo sie, aus Solidarität mit den Menschen im besetzten Frankreich, ihre Nahrungsaufnahme drastisch verringerte und somit ihren Tod durch Tuberkulose beschleunigte.

Simon Leys (1935–2014) Schriften sind in The New York Review of Books, Le Monde, Le Figaro Littéraire, und anderen Zeitschriften erschienen. Einige seiner Bücher:

Chinese Shadows, The Death of Napoleon (forthcoming from NYRB Classics),

Other People’s Thoughts, and The Wreck of the Batavia & Prosper.

2013, veröffentlichte New York Review Books Classics The Hall of Uselessness, einen Sammelband seiner Essays.

Czeslaw Milosz (1911–2004) wurde in Litauen geboren. Seine Bücher bestehen aus Kritiken

(The Captive Mind), Fiktion (The Issa Valley), Monographien (Native Realm), und viele Gedichtbände. 1980 erhielt er den Nobelpreis.

Quelle: http://www.nybooks.com/books/imprints/classics/on-the-abolition-of-all-political-parties/

Ãœbersetzung: Thorsten Ramin