Johnny Depp macht Keith Richards Dokumentation

Von Sean Michaels

theguardian.com, 3. Februar 2010

Für seinen ersten Regie-Streifzug in mehr als zehn Jahren will der bekannteste Pirat der Karibik einen Film über den Rolling Stone schaffen.

Kein Stein nicht umgedreht … Johnny Depp wirft ein Licht auf Keith Richards. Foto- grafie: Sipa Press/Rex Features Johnny Depp macht einen Film über Keith Richards, und nennt ihn Happy. Der Gitarrist, der eher für seine Gelage als sein Grinsen bekannt ist, wird im Brennpunkt von Depps erstem Regiestreifzug in mehr als zehn Jahren stehen. „Jetzt wo ich klüger bin und genug Zeit vergangen ist, kann ich wieder versuchen Regie zu führen,“ erzählteDepp dem Serbischen Magazin Politika, gemäß einer Ãœberset- zung des Internetblogs The Playlist. „Nächste Woche beginne ich an einer Keith Richards Dokumentation zu arbeiten.“
Depps letzter Regieausflug war The Brave von 1997, der gemischte Kritiken erhielt. Aber dies ist nicht das erste mal, dass er sich von Keith Richards hat inspirieren lassen: der Rolling Stone war, Berichten zufolge, eins der Vorbilder für den ‚Fluch der Karibik’- Charakter Jack Sparrow.
Richards ist eine der buntesten Geschöpfe des Rock’n Roll, ungestüm und empfind- lich, betrunken und schlicht, außergewöhnlich ergraut. Der 66-jährige hat neben Depp sein Schauspieldebut gegeben, als Kaptain Teague, Jack Sparrows Vater, in Fluch der Karibik: Am Ende der Welt. Und bis jetzt war er nie Thema einer passenden Dokumentation oder Filmbiografie. „Es bewegt mich, dass Keith einverstanden war, sich vor meiner Kamera zu zeigen,“ sagte Depp.

Quelle: http://www.theguardian.com/music/2010/feb/03/johnny-depp-keith-richards-documentary


Schreibe einen Kommentar