Die 10 besten Eierrezepte

Das Leben besteht aus mehr als gekochten Eiern – einschließlich deliziöser portugiesischer Eier-Tarte und einer Verdauungsorgie namens Brunch-Haschee

The Guardian, Samstag 28. September 2013

Arancini-Eier: Italienische Variante des klassischen Schottischen Eis.

Bild von Yuki Sugiura für The Guardian

 

Arancini-Eier

Dies ist eine Variation des Schottischen Eis, man ersetzt das Würstchenfleich mit Risotto um eine Art vegetarierfreundliches Arancini-mit-Schottisch-Ei zu bekommen. Man macht es in mehreren Schritten, von denen keiner sonderlich kompliziert ist, und die man meist einen Tag vorher zubereiten kann.

Für 12 Eier

12 Wachteleier

etwas Butter

1 Schalotte, geschält und fein gehackt

1 Knoblauchzehe

200g Arborio Risottoreis


150ml trockener Weißwein


750ml Gemüse- oder Hühnerbrühe


50g geriebener Parmesan

Salz und schwarzer Pfeffer


2 EL Mehl, gesiebt


2 Eier, leicht geschlagen


50g Semmelbrösel


1 Liter Pflanzenöl

 

1 Eine Schüssel mit kaltem Wasser und Eis füllen. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und vorsichtig 6 Wachteleier dazugeben. 2 Minuten kochen, dann in das Eiswasser geben. Mit den restlichen Eiern dasselbe tun und beiseite stellen.

2 Butter bei mittlerer Hitze in einem Saucentopf schmelzen und die Schalotten und den Knoblauch etwa 10 Minuten garen lassen. Hitze erhöhen und Reis zugeben. Eine bis zwei Minuten rühren, dann den Wein zugeben und simmern, bis er nahezu komplett reduziert ist. Eine Kelle Brühe zufügen, sobald der Reis trocken ausschaut. Etwa 25 Minuten kochen, bis der Reis weich ist. Den Parmesan einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen.

3 Wachteleier vorsichtig schälen und in ein wenig Mehl wälzen, damit der Reis besser an den Eiern haftet. EineHandvoll Reis im Handballen flach drücken. Ein Ei hineinlegen und den Reis darum fest formen, indem man es sanft über den Ballen rollt. Dasselbe mit den restlichen Eiern machen und 30 Minuten ruhen lassen.

4 Vier Schüsseln aufstellen, in der ersten Mehl, in der zweiten geschlagene Eier, in der dritten Semmelbrösel. Jeweils eine Risottokugel mit Mehl bedecken – Überreste abschütteln – dann in Ei, und abschließend in die Semmelbrösel tauchen. Abdecken und ruhen lassen, bis sie gekocht werden können.

5 Zehn Minuten vor dem Auftischen Öl in einem großen Topf auf 170°C, Gasstufe 3-4 erhitzen, oder bis ein Brotwürfel brutzelt und sich innerhalb von 30 Sekunden golden färbt. Risottokugeln vorsichtig hineinlegen und 4-5 Minuten braten bis sie goldfarben sind. Auf eine Platte, die mit Küchentuch bedeckt ist setzen und warm stellen, während der Rest kocht, dann servieren.

Do-Ahead Dinners von James Ramsden (Pavilion)

Burmesisches Gänseei-Curry

Eiercurries sind im UK nicht unbedingt üblich, dafür aber in ganz Asien. Mit Reis und Sauerkraut servieren, wenn Sie darauf stehen.

Für 4
 Personen

6 Gänseeier

125ml helles ÖL, z.B. Erdnuss-oder Traubenkernöl


2 Echalion- oder normale Schalotten, geschält und in feine Ringe geschnitten


2 Zwiebeln, geschält und gehackt


½ TL Kurkuma


2–3 Thai-Chilis, fein geschnitten


4 Knoblauchzehen, fein gehackt


½ Daumen großes Stück Ingwer, gewaschen und fein gehackt


1½ EL Tomatenpüree


1 EL Currypulver


250g Okraschote, geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten


3 mittelgroße Tomate, grob gehackt


½ TL Garnelenpaste


Eine Handvoll gehackter Koriander


Salz

 

1 Wasser zum Kochen bringen und die Gänseeier vorsichtig eintauchen.

2 4–6 Minuten kochen lassen, je nach Größe, dann abschrecken, schälen und beiseite stellen.

3 Öl in einem großen Saucentopf erhitzen. Wenn es heiß ist, Schalotten zufügen, indem man sie Ringe zerdrückt. Wenn sie goldbraun sind (nach 5-8 Minuten), mit einem Schaumlöffel auf Krepppapier legen und mit Salz bestreuen.

4 Gänseeier in das heiße Öl legen und die Hitze reduzieren. 3-4 Minuten braten, bis sie auf allen Seiten braun sind, dann aus dem Topf nehmen und auf Küchenrolle legen.

5 Den Topf auf mittlere Hitze stellen, Zwiebeln, Kurkuma, Chilis, Knoblauch und Ingwer zugeben und ein paar Minuten braten, bis alles anfängt zu glänzen, dann Tomatenpüree einrühren.

6 Eine oder zwei Minuten kochen, dann das Currypulver zugeben.

7 Okraschote mit einer großen Prise Salz zufügen, dann die Tomaten, alles gut durchrühren.

8 Garnelenpaste in 500ml heißem Wasser auflösen, in den Topf gießen und schnell zum Köcheln bringen. 10 Minuten zum Reduzieren ohne Deckel brodeln lassen, dann die Eier wieder im Topf versenken und einen Stoß versetzen, so dass sie größtenteils in der Flüssigkeit verschwinden. Deckel darauf setzen und noch ein paar Minuten simmern lassen, damit die Eier komplett erhitzen, dann Hitze abstellen und 3 Minuten ruhen lassen.

9 Abschließend Salz auf jedes Ei und die Schalotten streuen, jedes Gericht mit grob gehackten Koriander verzieren.

In 120 Rezepten um die Welt von Allegra McEvedy (Conran Octopus)

Souffliertes Ei und Schinkentarte

Diese Tarte ist wie eine Kreuzung aus einer traditionellen Quiche Lorraine, einem Soufflé, und einer britischen Eier- und Schinken- Pastete. Am besten serviert man sie warm, direkt aus dem Ofen, während sie noch leicht und fluffig ist.

Für 6-8
 Personen

Für die Pastete


225g Weizenmehl


65g gekühlte Butter, in kleine Stücke geschnitten


65g gekühltes Schmalz, in kleine Stücke geschnitten


½ TL Salz

 

Für die Füllung




1 TL Sonnenblumenöl


200g dicken durchwachsenen Speck, in kurze breite Stücke geschnitten


50g Butter


25g Weizenmehl


175ml Vollmilch, warm


100g Hartkäse wie Cheddar oder

Lincolnshire Poacher, fein gerieben


150ml Schlagsahne


¼ TL Muskatnuss, frisch gerieben


3 mittelgroße Eier, getrennt


Salz und schwarzer Pfeffer

 

1 Für die Pastete das Mehl mit der Butter, Schmalz und ½ TL Salz in eine Küchenmaschine geben und kurz mixen, bis die Mischung ausschaut wie feine Brotkrumen.

2 In eine Rührschüssel geben und etwa 2El Wasser einrühren, bis alles zu einer Kugel verschmilzt, dann auf eine leicht mehlige Oberfläche legen und kurz kneten bis das Mehl eingezogen ist.

3 Den Teig dünn ausrollen und eine leicht gefettete 23×40 cm Tarte-Form mit glattem Boden geben. Die Oberfläche mit einer Gabel einstechen und 20 Minuten kühlen lassen. Inzwischen den Ofen auf 200°C/Gasstufe 6 vorheizen.

4 Die Tarte-Form (mit dem Teig) mit Backpapier auslegen und mit einer dünnen Schicht Backerbsen füllen. 15-20 Minuten vorbacken, bis die Kanten des Teigs biskuitfarben sind. Papier und Erbsen entfernen und wieder für 5-6 Minuten in den Ofen stellen, bis die Oberfläche knusprig golden ist.

5 Während das Backblech backt die Füllung vorbereiten. Öl in einer Bratpfanne ordentlich erhitzen. Speck zufügen und flott anbraten, bis er leichte Goldfärbung annimmt. Beiseite stellen.

6 Butter in einem mittelgroßen Topf schmelzen, Mehl zugeben und 1 Minute kochen. Von der Hitze nehmen und nach und nach die warme Milch einrühren. Wieder auf die Hitze stellen, fortwährend rühren, bis es fest ist. Gratinierten Käse zufügen und zusammenrühren, dann die Muskatnuss und Speck beimengen, mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen.

7 Tarte-Form aus dem Ofen nehmen und Temperatur auf 180°C/Gasstufe 4 herunter stellen. Eigelb ein die Sauce rühren. Eiweiß in eine große, saubere Rührschüssel geben und schlagen, bis es fast steif ist, dann in die Sauce gießen.

8 Die Mischung in die Form gießen und 30 Minuten lang backen lassen, nach etwa 20 Minuten mit Folie bedecken, bis sie aufgegangen ist, sich gesetzt hat und goldbraun ist. Sofort servieren.

The Great British Farmhouse Cookbook (Yeo Valley) von Sarah Mayor (Quadrille)

Sabich Sandwich

Sollten sie Salz- oder Essiggurken haben – am besten solche die gewüzt sind – ersetzen sie die Gurke damit, um es authentische zu machen. Tomatenscheiben gehören (eigentlich) ebenso dazu.

Für 2 Personen


1 kleine Aubergine


Salz


Olivenöl


2 Eier


3 EL Tahini (Paste aus Sesamkörnern)


2 TL Zitronensaft


2 TL Wasser


2 TL Olivenöl


1 TL Koriander, fein gehackt


1 TL Petersilie, fein gehackt


½ TL Pepperoni, entkernt und gehackt (optional)


1 kleine Gurke, geschält und der Länge nach dünn geschnitten


4 Scheiben gutes Brot oder 2 Imbissbrötchen

1 Den Ofen auf 200°C/Gasstufe 6 vorheizen. Aubergine in Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen, das mit Küchenpapier unterlegt ist. Gut salzen, dann wenden und erneut salzen. Etwa 20 Minuten ruhen lassen.

2 Die Scheiben mit Küchenpapier ausdrücken um die Fit 2 EL Öl in einer Schüssel schwenken, dann in einer Reihe auf einem Backblech mit Backpapier auslegen. 20-25 Minuten backen, bis die Ecken dunkelbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Man kann sie 2 Tage im voraus zubereiten.

3 Einen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Eier 7 Minuten kochen, dann abkühlen lassen.

4 Tahini, Zitronensaft, Wasser, Olivenöl, Gewürze und Chilischoten mischen, bis es cremig wird. Mit einer Prise Salz abschmecken.

5 Für die Sandwiches alle Brotscheiben (Oder die Pita) mit Tahini bestreichen. Die hartgekochten Eier schälen, in Scheiben schneiden und darauf platzieren. Mit Salz bestreuen. Etwa 4 Scheiben Aubergine darauf legen, dann mit der Gurke bedecken. Das Sandwich mit einer zweiten Tahini-bestrichenen Brotscheibe belegen.

Rezept beigesteuert von Cara Eisenpress, biggirlssmallkitchen.com

Brunch-Haschee

Dies ist eins der leckersten Brunchgerichte die es gibt, und dazu auch noch einfach zuzubereiten.

Für 4
 Personen

500g Kartoffeln, gewürfelt


3 EL helles Öl


2 EL Buttert


2 Zwiebeln, in 2,50 cm-Würfel geschnitten


4 ordentlich dicke Scheiben gesalzenes Rind, jede um die 75g schwer, in große Stücke gebrochen


1–2 TL Dijon-Senf, zum Abschmecken


Eine große Handvoll flachblättrige (türkische) Petersilie, gehackt


4 gekochte Rote Beete (etwa 200g), gewürfelt


4 Frühlingszwiebeln, geschnitten


4 Eier


Eine gute Prise Chili


Salz und schwarzer Pfeffer

 

1 Die Kartoffeln mit kaltem Salzwasser bedecken, stark erhitzen und zum Kochen bringen, anschließend simmern lassen bis sie zart sind und abgießen.

2 Während die Töften kochen, die Hälfte des Öls mit der Hälfte der Butter in einer großen, schweren Pfanne erhitzen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze rösten, bis sie anfangen zu glänzen und braun werden. Die abgeschütteten Kartoffeln hinein schütten und das restliche Öl, Hitze auf Maximum drehen und einige weitere Minuten braten, bis die Kartoffeln anfangen, Farbe anzunehmen.

3 Würzen, das Rind, Senf und Petersilie einrühren und zuletzt die Rote Beete zugeben, vorsichtig unterheben, damit nicht alles rosa wird. Ist die Beete warm – nach einer bis zwei Minuten – Hitze herunterstellen und die Frühlingszwiebeln unterrühren.

4 Das Haschee in 4 Portionen aufteilen und jedes mit einem Ei krönen.

Around the World in 120 Recipes von Allegra McEvedy (Conran Octopus)

Nizzasalat mit Thunfischsauce

Eine herzhafte Alternative zum traditionellen Rezept.

Für 4 Personen

300g grüne Bohnen, geputzt und gestutzt


12 mittelgroße Kartoffeln („Charlotte“)


4 Eier


80g Schalotten, fein gehackt


40g entkernte schwarze Oliven, halbiert


40g entkernte grüne Oliven, halbiert


1 TL Kapern


20 Sardellenfilets

 

Für die Ofen-Tomaten

4 Flaschentomaten, geviertelt


250g Kirschtomaten, halbiert


2 Knoblauchzehen, fein geschnitten


1 TL frischen Thymian, gehackt


½ TL frischen Rosmarin, gehackt


1½ EL Puderzucker


150ml Olivenöl


Salz und schwarzer Pfeffer

 

Für die Thunfischsauce

3 Eigelb

1 TL englischen Senf


4 Sardellenfilets


Saft und Zeste von 1 Zitrone


2 Knoblauchzehen

Salz und schwarzer Pfeffer


400ml Pflanzenöl

150g Thunfisch aus der Dose

50ml Worcestershire Sauce (single cream)


Tabasco

 

1 Zunächst die Tomaten zubereiten. Den Ofen auf 110°C/Gasstufe ¼ vorheizen, dann die Tomaten in eine mit Backpapier ausgelegte Bratform legen. Den Rest der Tomatenzutaten mischen und darüber gießen, 90 Minuten rösten.Es ergeben sich mehr Tomaten als man benötigt, sie sind aber gut haltbar.

2 Währenddessen einen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, Bohnen zufügen und 3 Minuten kochen, dann zum Abkühlen in Eiswasser stürzen.

3 Nun die Kartoffeln in Salzwasser kochen bis sie zart sind, dann abschütten und abkühlen lassen. Der Länge nach in Hälften schneiden, noch einmal halbieren.

4 Während die Kartoffeln kochen, die Eier 9 Minuten hart kochen, dann unter kaltem Wasser abschrecken. Vorsichtig schälen, dann halbieren.

5 Für die Thunfisch-Sauce, die Eigelbe mit dem Senf, Sardellen, Zitronensaft und Zeste, Knoblauch, Salz und Pfeffer in einen Mixer geben. Langsam das Öl zugeben – ein wenig Wasser zufügen, wenn es zu dick wird. Thunfisch, Worcestershiresauce und Tabasco zufügen, mixen bis es eine Farbe hat. Abschmecken.

6 Zum Servieren, die Tomaten mit den Schalotten, Oliven, Kapern und Sardellen mischen und gut rühren. In einer anderen Schüssel die grünen Bohnen mit den Kartoffeln mischen, dann ausreichend Thunfischsauce einrühren, dass es gebunden wird und die Tomaten zugeben, Garnieren mit den halbierten Eiern. Mit dem Rest der Thunfischsauce servieren.

Tom Aikens, Easy (Ebury Press)

Kaffee-Karamell-Eierkuchen

Oder wie ihn die Franzosen nennen, Creme Caramel au Café. Das zusätzliche Kaffeearoma in diesem Rezept ist dezent und raffiniert.

Für 4
 Personen

400ml Vollmilch


4 Espressos


Ein wenig Schlagsahne


80g Espresso Kaffeebohnen


Eine Prise Salz


½ TL Vanille


120g Streuzucker


3-4 EL Wasser


3 Eier


4 Eigelb

75g Streuzucker

 

1 Den Ofen auf 150°C/Gasstufe 2 vorheizen. Die Milch in einen Messbecher gießen und die vier Espressi dazu geben. Auf diese Mixtur Sahne geben, bis die 600ml-Marke erreicht ist. In einen Topf gießen und die Kaffeebohnen, Salz und den Vanilleextrakt dazu geben. Zusammen aufwärmen, gelegentlich rühren, bis es nahezu simmert. Hitze ausstellen, mit einem Deckel versehen und mindestens 2 Stunden durchziehen lassen.

2 Jetzt den Zucker in einen schweren Saucentopf geben und Wasser zufügen. Zum Simmern bringen und langsam köcheln, bis der Zucker reichlich karamellisiert ist; in den letzten Momenten aufpassen, dass er nicht anbrennt. In 4 Gussformen oder kleine Auflaufformen gießen, sodass das Karamell aufgeteilt wird. Abkühlen lassen.

3 Eier, Eigelbe und Streuzucker in eine große Schüssel geben. Leicht verrühren, dann in das Kaffee-Milch-Gemisch gießen, (die Bohnen aussondern). Vorsichtig verrühren bis es gur vermischt ist, dann die Mixtur bis an den Rand in die Karamell-gefüllten Gussformen schöpfen.

4 In eine tiefe Röstform stellen und mit heißem Wasser füllen, so dass es bis zu zwei Drittel der Höhe der Gussformen füllt. Die Form vorsichtig in den Ofen stellen und die Oberfläche der Gussformen mit Alufolie locker bedecken. Backen bis sich die Eierkuchen gesetzt haben, etwa 40-45 Minuten. Um zu kontrollieren, ob sie fertig sind, leicht mit dem Finger darauf drücken, oder leicht anstoßen: sie sollten wackeln.

5 Aus dem Ofen entfernen, aus der Röstform nehmen und abkühlen lassen. Wenn sie abgekühlt sind, jedes Eierküchlein mit einem kleinen Stück Frischhaltefolie bedecken und mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen. Um sie aus der Form zu nehmen, mit einem kleinen Messer um den Rand des Küchleins fahren und hochkant stellen, für einzigartige einfache Speisen.

Simon Hopkinson Cooks (Ebury Press)

Französischer Toast zur Nacht

Dieser französische Toast ist wirklich vornehm, und so simpel, dass ein Spritzer Ahornsirup und ein wenig Puderzucker ihn perfekt ergänzen.

Für 8-10 Personen


170g brauner Zucker


4 TL Butter, zerlassen


1 Blätter- oder Hefeteig, in 3 0 cm dicke Scheiben geschnitten


240ml Milch


8 Eier, leicht geschlagen


1 TL Vanille-Extrakt


Eine Prise Salz


1 TL Zimt


¼ TL gemahlener Ingwer


50g Pekannüsse, gehackt


Ahornsirup und Puderzucker, zum Abschließen (optional)

 

1 In einer kleinen Schüssel den braunen Zucker und die zerlassene Butter mischen und auf den Boden einer ofenfesten Form gießen.

2 Die Brotscheiben in der Form anrichten, leicht überlappend, falls nötig.

3 Die Milch, Eier, Vanille, Salz, Zimt und Ingwer in einer Schüssel vereinen und gleichmäßig über die Brotscheiben gießen. Die Pekannüsse darüber streuen und in Frischhaltefolie wickeln, 4-12 Stunden abkühlen lassen.

4 Das Gericht morgens aus dem Kühlschrank nehmen und den Oifen auf 180°C/Gasstufe 5 vorheizen.

5 30-35 Minuten backen. Wenn die Oberfläche zu schnell braun wird, die letzten 10 Minuten mit Alufolie bedecken. Lange genug backen lassen, dass der Boden durch ist, aber nicht komplett austrocknen lassen.

6 Aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren leicht abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und ein Spritzer Ahornsirup darüber geben.

Recipe supplied by Christy Denney, thegirlwhoateeverything.com

Tortillas nach Schäferart (Texan Migas)

Dieses Gericht ist wie dafür gemacht alte harte Tortillas aufzubrauchen, wenn man nur frische hat, wird das Ergebnis nicht schlechter.

Für 4 Personen

8 Eier


120ml Milch


80ml Erdnussöl


4 Maistortillas, in Streifen geschnitten


½ Zwiebel, gehackt


4 Chilischoten, gehackt


125g Cheddar, gerieben


Ein Glas fertige Salsa


Eine Handvoll Koriander, gehackt


Salz und schwarzer Pfeffer

 

1 Eier mit Milch verrühren und würzen.

2 Das Erdnussöl in einer großen Bratpfanne auf mittlere Hitze bringen die Tortillastreifen ca. 3 Minuten in den Topf setzen und einmal wenden. Streifen mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf eine Küchenrolle beiseite legen. Fast das komplette Öl (bis auf 2 EL) aus der Pfanne abgießen.

3 Zwiebeln und Chilischoten in den Topf geben und ein paar Minuten köcheln.

4 Die Eiermischung und Tortillastreifen zu Topf hinzufügen und die Eier etwa 1 Minute ruhen lassen, oder bis sie den Boden erreicht haben, dann leicht rühren.

5 Den Käse auf die Eier streuen und kochen bis er geschmolzen ist. Abschmecken und mit Salsa und Koriander bedecken.

Das Rezept hat Lisa Fain beigesteuert, homesicktexan.com

Pastéis de Nata – Portugiesische Eierkuchen

Kochen – 10 beste Eierrezepte

Bild: Yuki Sugiura für The Guardian

In Portugal gibt es so viele Pastéis de Nata as wie es Bäcker gibt, und jeder glaubt im Besitz des geheimen Rezeptes für diesen knusprigen Eierkuchen mit dem weichen Kern zu sein. Hier ist unsere Variante …

Für 12-15 Portionen


Für die Pastete


¼ TL Salz


80ml Wasser


80g Brotmehl


80g Weizenmehl


135g Butter (75g flüssig, der Rest kalt)

 

Für die Eiercreme:

125g Streuzucker

70ml heißes Wasser

40g Mehl

275ml Milch

6 Eigelb


¼ Zitrone,

geriebene Zeste


Eine große Prise Zimt, und mehr zum Bestäuben

 

1 Für die Pastete, das Salz im Wasser auflösen. Mehl, 15g flüssige Butter und Wasser für einen Teig mischen. 2 Minuten kneten. Zu einer Kugel formen, mit einem Messer ein Kreuz oben hineinschneiden, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.

2 Zucker und Wasser in einem Saucentopf erhitzen. 3 Minuten simmern lassen. Langsam abkühlen lassen. Das Mehl und 150ml Milch in einem Saucentopf schlagen, bis es aufgelöst ist. Die restliche Milch, Eigelbe, Zeste, Zimt und schließlich den Zuckersirup einschlagen. Auf niedrige Hitze stellen und 12 bis 15 Minuten köcheln lassen, gleichmäßig rühren bis die Eiercreme dick wird. Ordentlich durchrühren und in einen Messbecher gießen, mit Frischhaltefolie bedecken, damit sich keine Haut bildet und kühl stellen.

3 Die Pastete zu einem 170 cm-Quadrat ausrollen. Kalte Butter plätten und darauf streichen, dann den Teig über die Butter legen und in ein 30×150 cm breites Rechteck ausrollen. Das untere Drittel über die Mitte falten, da obere Drittel darüber und um ein Viertel drehen. Ein zweites Mal rollen und wieder falten. Mit Mehl bestreuen, falls etwas Butter austritt. 30 Minuten ruhen lassen.

4 Ein 30 x 150 cm Rechteck ausrollen, wie zuvor falten, um ein Viertel drehen, und auf ein 35 x 15 0 cm Rechteck ausrollen. Den Rest der weichen Butter gleichmäßig darauf verteilen und einrollen, angefangen mit der kürzeren Kante, um eine 15 0 cm lange, dicke Rolle zu erhalten. Jegliche Butter, die noch an den Händen klebt, auf die Außenseite der Rolle verteilen, in Frischhaltefolie einrollen und 30 Minuten ruhen lassen.

5 Ofen auf 250°C vorheizen, Gas Stufe 10.

6 Die Rolle mit beiden Händen festhalten, sanft drücken und zu einer dünneren, 30 0 cm langen Rolle strecken, dann in 12-15 1,50 cm lange Stücke schneiden. Alle Stücke gleichmäßig auf dem Boden und auf halber Höhe eines eingefetteten Muffinblechs verteilen, eingerollte Seite nach oben, um kleine Küchlein zu ergeben.

7 Jedes Küchlein mit der Eiermischung füllen, in den vorgeheizten Ofen stellen und 15-18 Minuten backen. Mindestens 30 Minuten abkühlen lassen und, wenn man mag, mit einer Brise Zimt servieren.

Das Rezept stammt von Vava Berry; valerieberry.com

 

Quelle: http://www.theguardian.com/lifeandstyle/2013/sep/28/10-best-egg-recipes

Ãœbersetzung: Thorsten Ramin

Schreibe einen Kommentar